Videos auf Social Media

Ohne Videos geht 2019 nichts mehr

In einem vorausgegangenem Blogbeitrag ging es um die digitalen Zielen, die wir uns für 2019 setzten. Splashpixel hat sich ganz klar das Thema Videos auf die Zielscheibe und somit auf die Agenda geschrieben.

Aber nicht nur für uns, sondern auch für dein Unternehmen ist das Thema sehr wichtig. Warum du dieses Ziele schnell umsetzen solltest und auf was du dabei achten musst, kannst du in den nachfolgenden Zeilen nachlesen:

Blog Videos

Warum ist Videocontent wichtiger denn je:

Dieser Trend ist schon seit letztem Jahr aktuell. Es lohnt sich also gezielt Videos in die Social-Media-Strategie einzubeziehen.

Prognosen zufolge geht man im Jahr 2019 davon aus, dass 80 Prozent des gesamten Traffics auf sozialen Kanälen aus Videos bestehen wird. 81 Prozent der User geben an, dass sie sich für ein Produkt oder eine Dienstleistung entscheiden, nachdem sie ein Video darüber gesehen haben.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Nutzungsverhalten von Usern, dieses findet gern in passiver Form statt. Das eignet sich besonders gut, um Produkte zu erklären, Informationen bereitzustellen und mögliche Fragen zu beantworten. Der Konsument möchte immer einen Mehrwert aus den bereitgestellten Beiträgen erfahren, das heißt Videos treffen hier direkt das Verlangen.

Blog Videos auf Social Media
  1. Es ist wichtig, dass die Videos eine gute Qualität haben. Über das Equipment verfügt heutzutage gar jeder – es kommt auf die Umsetzung an! Heb dich von der Masse ab. Und es muss natürlich auch auf mobilen Geräten abgespielt werden können, aber das versteht sich von selbst?!
  2. Der oben erwähnte Mehrwert muss erkennbar sein. Videos werden nur dann angeschaut, wenn das erfüllt wird
  3. Titel und Beschreibung dürfen nicht fehlen, schließlich soll das Video auch von Suchmaschinen präsentiert werden
  4. Das richtige Vorschaubild kann oft schon Vieles bewirken
  5. Sei dir der Länge deines Videos bewusst. Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne wird immer kürzer. Je kürzer, desto besser (meistens)
  6. Klar ist also: Die ersten drei Sekunden sind entscheidend. Wecke das Interesse der User, danach kannst du dann anfangen zu erzählen
  7. Storytelling ist bei Video genauso machtvoll wie bei jeder anderen Contentart
  8. Das Gleiche gilt für Emotionen. Emotionen, Emotionen, Emotionen

Los geht´s, jetzt wird produziert