19

Aug

Abstrafung für Linknetzwerke

Im März 2014 strafte Google das Berliner Unternehmen efamous, auf Grund der Unterhaltung eines Linknetzwerkes, ab. Dabei war zum ersten Mal ein solches Netzwerk aus Deutschland betroffen.

Wie Johannes Mehlem vom Google Search-Quality-Team auf Google+ nun verlauten lässt wurden weitere Maßnahmen gegen ein deutsches und ein europäisches Linknetzwerk ergriffen. Um welche Unternehmen es sich handelt wurde zwar offiziell nicht genannt, doch Gerüchten zu folge handelt es sich dabei um die Anbieter Teliad und Rankseller. Gestärkt wird diese Vermutung durch die Tatsache, dass diese nicht mehr in der Google Ergebnissuche zu finden sind. Laut OnlineMarketing.de soll Rankseller die Abstrafung des eigenen Webauftritts bestätigt haben und klargestellt, dass deren Kunden nicht von diesen Strafen betroffen sind.

Google sagt damit bezahlten Links den Kampf an. Sowohl Verkäufer als auch Käufer von Dienstleistungen solcher Linknetzwerke könnten in Zukunft von solchen Strafen betroffen sein.

Qualitativ hochwertiges Suchmaschinenmarketing braucht Zeit und sollte ordentlich geplant werden. Wir bieten eine kontinuierliche Suchmaschinenoptimierung zum fairen Preis inklusive einer ersten kostenlosen SEO-Analyse.